SYNΛGOGE ERMREUTH Ausstellung  und  Veranstaltungsort
Synagoge Ermreuth, Wagnergasse 8, 91077 Ermreuth
© Alexander Nadler 2021-2022
Diese Webseite benutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzerfreundlichkeit zu bieten. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, wird von Ihrem Einverständnis ausgegangen.(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen
Großes Jubiläumsfest der Synagoge Ermreuth 19. Juni 2022
Festprogramm 10:00 Uhr Eröffnungsgottesdienst mit Rabbinerin Dr. Yeal Deusel 11:00 Uhr Musikalische Eröffnung durch den Posaunenchor und den Männergesangsverein Ermreuth 12:00 Uhr Grußworte 13:30 Uhr Kammerchor Franconia Vocalis mit Solosängern Programm 1. Ma towu L. Lewandowski 4 min. 2. W’hogen baadenu L. Lewandowski 3 min. 3. Deutsche Kedusha L. Lewandowski 9 min. 4. E. Kirschner Ps. 93 5. Hochzeitsgesang A. Zemlinsky 4 min. 6. Silent Devotion, Tzur Israel aus „Sacred Service“ Ernest Bloch 6 min. 7. E. Kirschner W‘schamru 8. Kiddush Kurt Weill 5 min. 9. 3. Satz aus Chichester Ps. Leonard Bernstein 8 min. Zugabe: Hine matov S. Sulzer 15:00 - 16:30 Uhr Israelische Tänze (Leitung Else Kühnel) 15:00 Uhr Führung auf dem jüdischen Friedhof 17:00 - 18:30 Uhr „Tod im Kellerwald“ - "Aus dem Tagebuch der Kathie Zeiller" Eine Szenische Lesung des StaTTTheater Forchheim. Kathie Zeiller war eine Forchheimer Jüdin, die seit 1832 in Forchheim lebte und 1906 in Lichtenfels starb. Von 1842-1890 schrieb sie ein Tagebuch für ihre Kinder. Rolf Kießling fand dieses Tagebuch und machte es der Öffentlichkeit bekannt. Das StaTTTheater Forchheim arbeitet eine Episode aus diesem Tagebuch in ein Theaterstück um. Dabei gibt es etwas Realität und etwas Phantasie, so wie es zu einem Schauspiel gehört: "Tod im Kellerwald". Sehen sie kurze Elemente aus diesem Projekt in szenischer Lesung. 19:15 Uhr Zum Abschluss ein Konzert des Weltmusik-Ensembles „Mala Isbuschka“, das vor einem Jahr das Publikum in der Synagoge Ermreuth begeisterte. (Eintritt: 15,- €) Daria Wach - Geige, Rebec, Streichpsalter Markus Wach - Oud, Rubab, Balalaika, Domra, Azeri Tar, Setar, Koboz, Dombra, Sarangi, Kontrabass Lena Heinrich - Akkordeon, Melodika, Shruti Box, Concertina Moritz Weissinger - Percussion, Dumbek, Daf, Riqq Das junge Weltmusik Ensemble "Mala Isbuschka" entführt den Zuhörer auf eine musikalische Reise durch ferne Länder. Vier Musiker, mehr als fünfzehn Musikinstrumente und Lieder aus zwanzig verschiedenen Ländern in einem Konzert. Perlende Melodien und fesselnde Rhythmen gleiten von einem Instrument zum anderen, verflechten sich mit Improvisationen und erschaffen ein wunderbares Hörerlebnis. Das Quartett interpretiert traditionelle Musik aus dem Orient und Occident auf eine so sensible und berührende Weise, dass sie jeden verzaubert. Beim Konzert erfährt man nicht nur etwas über Musik, sondern auch über Geschichte; es wird über Länder und ihre traditionellen Instrumente erzählt.