Veranstaltungen - Synagoge Ermreuth

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungen

Nachstehend das aktuelle Veranstaltungsprogramm für das kommende Halbjahr.

Karten für alle Veranstaltungen erhalten Sie:
- an der Abendkasse
- telefonisch Mo-Do 8:00-13:00 Uhr unter 09134-70541 sowie unter 09134-9278
- im Internet unter: rajaa.nadler@neunkirchen-am-brand.de

Einlass bei allen Veranstaltungen: jeweils 30 Minuten vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung.


Hier finden Sie das aktuelle Programm zum Herunterladen im PDF-Format:
                 Programm Frühjahr-Sommer 2019







Sonntag, 24.03.2019         Eintritt: 15,- Euro
18:00 Uhr

Yontef iz gekumen
Komm mit mir durch´s Jahr – jiddische und hebräische Lieder zu Feiertagen und Alltag

Valeria Shishkova
(Gesang)
Sergey Trembitsky
(Piano / Querflöte)
Gennadiy Nepomnyashchiy
(Klarinette)

„Jede Volksmusik ist schön - aber von der jüdischen Musik kann man nur sagen, sie ist einzigartig!“ (Dimitrji Schostakowitsch)
In ihrem neuen Konzertprogramm führt und begleitet die Sängerin Valeriya Shishkova ihre Zuhörer durch ein jüdisches Jahr. Da gibt es Zeit und Gelegenheit, um das Leben fröhlich zu feiern, den Glauben zu bekräftigen und das Band mit Gott zu stärken. So wird beim Purim-Fest an die Errettung des jüdischen Volkes aus drohender Gefahr in der persischen Diaspora erinnert. Auch die Liebe wird besungen, die zwischen Mann und Frau, die zwischen den Eltern und ihren Kindern. Und natürlich die Liebe zur Heimat.
Es sind die bemerkenswerten Momente und besonderen Tage im Leben einer jüdischen Familie, die an diesem Abend lebendig werden.



Sonntag, 07.04.2019
        Eintritt: 15,- Euro
18:00 Uhr

Der Diwan des Moses Ibn Ezra

Corinna Schreiter
(Sopran)
Stefan Grasse
(Gitarre/Laute)

In den letzten Jahren seines Lebens fand der jüdisch-italienische Komponist Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968) Trost in der Poesie des jüdisch-spanischen Dichters Moses Ibn Esra (ca. 1055–1138). Ibn Esra gilt als einer der bedeutendsten Dichter der iberisch-sephardischen Kultur und verfasste sowohl weltliche als auch religiöse Gedichte. Seine ins Englische übersetzten Gedichte ordnete Castelnuovo-Tedesco zu dem fünfteiligen Liederzyklus „The Divan of Moses Ibn Ezra“ für Sopran und Gitarre an. Corinna Schreiter und Stefan Grasse widmen sich in ihrem neuen Programm den bittersüß-melancholischen Betrachtungen über ein Leben voller Freud und Leid.
Aufgrund ihrer großen Vorliebe für Alte Musik präsentiert das Duo zudem u.a. Lautenlieder und Kantaten von Ludwig Senfl und Heinrich Schütz. Einige der schönsten Psaumes (Psalmen) der französischen Hugenotten mit originaler Lautenmusik von Adrian LeRoy wurden ebenfalls ausgewählt. Als seltenes und reizvolles Kleinod gilt die Kammerkantate „Non se emenderá jamás“ in der Originalbesetzung für Sopran und Gitarre von Georg Friedrich Händel.



Samstag, 27.04.2019
        Eintritt: 10,- Euro
18:00 Uhr

„Helle Worte in dunkler Zeit“: Rose Ausländer - Leben und Werk
Ein Vortrag von Johannes Heiner

Rose Ausländer hatte ein interessantes und vielseitiges Leben. Sie emigrierte als junge Frau in die USA, um Geld zu verdienen, kehrte aber wegen ihrer Mutter immer wieder nach Rumänien zurück. Sie kam zurück, weil sie ihre Heimat nicht verlieren wollte. In der Zeit der Schreckensherrschaft 1941-1944 wurde sie als Jüdin im Getto festgehalten und schrieb gegen Hunger, Tod und Verzweiflung an. Sie hat uns Gedichte in großer Zahl hinterlassen, in denen sie ihr Leben verarbeitet hat.
Ihre Gedichte können uns helfen, unser eigenes Leben zu reflektieren. Der Literaturwissenschaftler und Lyriker Johannes Heiner führt in seinem Vortrag in diese Thematik ein und bringt Gedichte von Rose Ausländer zu Gehör.



Mittwoch, 01.05.2019

14:30 Uhr

Führung auf dem jüdischen Friedhof in Ermreuth

Ca. 1½ km nordwestlich von Ermreuth entfernt liegt der jüdische Friedhof  auf dem Hainbühl in einer  malerischen Umgebung, die immer wieder den Anlass dafür gibt, ihn im Rahmen einer Frühjahrswanderung zu besuchen. Der alte „Judenleitenweg“ zum Friedhof zieht sich ziemlich lang durch die Wiesen und vermittelt einen Eindruck von den Strapazen und Beschwerlichkeiten, die im 18. Und 19. Jahrhundert mit einer Beerdigung verbunden waren. Die Grabsteine zum Sprechen zu bringen, ihre Symbolik zu deuten sowie die religiösen Riten und Bräuche eines jüdischen Begräbnisses zu erläutern, dies sind die Themen der anschließenden ca. 60minütigen Friedhofsführung.
Treffpunkt: Eingang der Synagoge Ermreuth
Führung durch: Museumsleiterin Dr. Rajaa Nadler
Kosten: 4,- Euro pro Person, Kinder in Begleitung ihrer Eltern sind frei.



Sonntag, 12.05.2019
         Eintritt: 15,- Euro
17:00 Uhr

Reich mir die Hand…
Ein Opernabend mit Duetten und Arien von Mozart, Rossini, Strauß, Gershwin u.a.

Gertrud Demmler-Schwab
(Sopran)
Jacoub Eisa
(Bassbariton)
Werner Dörmann
(Klavier)
Schauspielerin Désirée von Delft
(Moderation)

Die beiden Opernsänger Gertrud Demmler-Schwab und Jacoub Eisa stellen an diesem Abend ihr Können mit viel Lust und Freude in den Dienst der Komponisten. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Abend mit Melodien aus großen Werken der Opernwelt.



Sonntag, 19.05.2019

MUSEUMSTAG

14:00 Uhr

Thora- und Synagogenführung

15:30 – 17:00 Uhr

„Das weise Mädchen mit dem Tiergesicht" -
Jüdische Märchen und Weisheitsgeschichten für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.


Schätze werden gesucht und Geheimnissen nach und nach gelüftet, wenn wir den uralten Märchen und Geschichten lauschen, die aus der jüdischen Tradition kommen. Die Erzählkünstlerin Karola Graf erzählt von frommen Richtern, vom weisen Rabbi, vom Flickschuster und von diesem eigenartigen Mädchen mit dem Tiergesicht.
(Kosten: Erwachsene 5,- Euro, Kinder 2,- Euro)



Sonntag, 09.06.2019
         Eintritt: 10,- Euro
18:00 Uhr

Juden und Judentum in der okkulten Philosophie der Renaissance
Vortrag von Nicolas Benzin

Die Renaissance - das Zeitalter der Wiedergeburt des antiken Denkens. Aber auch ein Zeitalter  der Widersprüche. Neben mittelalterlichem Aberglauben steht die Wiederentdeckung des Wissens der Alten, das oftmals höher steht als die ganze Entwicklung der vorangegangenen Jahrhunderte im christlichen Abendland. Völlig unterschätzt wird der Einfluss der jüdischen Tradition auf die Renaissance-Kultur.
Neben den auch heute noch offiziell betriebenen Wissenschaften war die Renaissance geprägt von den sogenannten okkulten Wissenschaften - und dies auch mit großem Interesse der Kirche. Unter “okkult“ verstand man etwas “Verborgenes”, der Allgemeinheit nicht ohne weiteres Zugängliches. Mit dem, was wir heute unter “Schwarzer Magie” verstehen, hat dies nichts zu tun; alle großen Gelehrten der Renaissance wiesen derartige Praktiken weit von sich. Heute sind Traditionen wie Alchimie (ägyptisch-arabisch), Hermetik (ägyptisch-griechisch) und Kabbala (jüdisch) in Verruf geraten. Eine Neubewertung ist im Hinblick auf die brisanten Inhalte dringend notwendig. Sie gaben den christlichen Naturphilosophen der Renaissance und den Naturwissenschaftlern des nachfolgenden Barockzeitalters oft wesentliche Denkanstöße für Ideen und technische Entwicklungen, die unsere moderne Welt bestimmen oder in Teilen gar erst möglich gemacht haben.


Sonntag, 23.06.2019

25-jähriges Jubiläum Synagoge Ermreuth
Eröffnung der neuen Dauerausstellung

Detaillierte Informationen zum Tagesprogramm werden zeitnah auf der Internetseite der Synagoge Ermreuth unter Aktuell
bekannt gegeben.



Sonntag, 14.07.2019
        Eintritt: 15,- Euro
19:00 Uhr

Quartett  STRÖMKARLEN

…ist der Name eines Wassergeistes, der in den Flüssen Schwedens wohnt und mit den bezaubernden Klängen seiner Fiedel unbedarfte Wanderer in die Fluten lockt. Ganz ähnlich unwiderstehlich zieht die Musik des gleichnamigen Quartetts in den Bann und entführt in die Weiten des europäischen Nordens.
Mit Geige, Gitarre, Kontrabass, Nyckelharpa, Bodhrán, Mandoline, Drehleier, Klavier und Tin Whistle, vor allem aber mit ihren „dramatisch schönen Gesängen“ zelebrieren Christina Lutter, Guido Richarts, Caterina Other und Daniel Nikolas Wirtz ihre ganz eigene Version von Folk skandinavischer und keltischer Prägung.
Mit ihrer nuancenreichen Musik gelingt es STRÖMKARLEN, viel mehr als nur einen Hauch der nordischen Natur und Landschaften einzufangen. Ihre mit sanfter und stimmiger Instrumentierung dargebotenen traditionellen Melodien betören das Publikum.



Sonntag, 28.07.2019
        Eintritt: 15,- Euro
18:00 Uhr

Lieblingslieder
Norbert Nagel & Band

Norbert Nagel (
Klarinette, Saxofon und Klavier)
Norbert Gabla (
Bandoneon)
Andreas Blüml (
Gitarre)
Klaus Sebastian Klose (
Kontrabass)

spielen
Werke von G. Gershwin, J. Lennon, J.S. Bach, A. Piazzolla, W.A. Mozart, Sting, Santana und Dave Brubeck.
N
orbert Nagel ist Spezialist, wenn es um die Schnittpunkte von Musikstilen geht. Er gewann mit dem Roseau Quintett zahlreiche Preise, u.a. beim ARD Musikwettbewerb, bei Kammermusikwettbewerben in Japan und Italien sowie der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Er ist inzwischen auf mehr als 100 Tonträgern zu hören und arbeitete mit internationalen Größen wie Till Brönner, Ricky Lawson, Dominic Miller, Niels Stubenhaus, Martha Agerich, Lang Lang, Imanuel Pahu und Al Martino zusammen. Freuen Sie sich auf einen Abend, auf den sicher die Beschreibung der Süddeutschen Zeitung passt: „Norbert Nagel verstand es mit einer unglaublichen Leichtigkeit und Virtuosität zwischen allen möglichen Instrumenten hin und her zu wechseln.“




 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü